SBB Ce 6/8III und Ae 4/7 mit O 75001 - 128 Zementkübelwagen


FZ von Thomas Brian


   
Eine Ce 6/8III der Serie 14301 - 318 zieht einen leeren Zementkübelzug vom Wallis in Richtung Lausanne und weiter nach Wildegg im Kanton Aargau
Mit Lok Ae 4/7 Anfang der 1960-er Jahre kommen Bereits moderne Zementsilowagen zum Einsatz
 
SBB O 75001 - 128
 

Kurzbeschreibung:

    Für den Bau der grossen Staumauern in den Alpen zu Beginn der 50-er-Jahre mussten grosse Mengen Zement herangeschafft werden. Dieser wurde auch im Aargau (Holderbank, Station Siggenthal) hergestellt und in Blockzügen ins Wallis oder ins Tessin gefahren. Dazu wurde eine Serie von 128 Wagen gebaut, auf denen man jeweils 48 Zementkübel à 400 kg Zement aufladen konnte. Mit einem Blockzug von 18 Wagen konnte man also rund 345 Tonnen Zement transportieren. Die Zementkübel wurden dann mit Seilbahnen zu den Baustellen hochgefahren. Bereits 1953 wurden die ersten modernen Zementsilowagen in Betrieb genommen.


Erläuterungen:

  • Die Zementkübelwagen wurden auf Fahrgestellen von Flachwagen M7 der Serie 68002 - 68840 aufgebaut.
  • Ursprüngliche Bezeichnung bis 1955 für 0 Wagen O 74512 - 535, 74661 - 696 und 74701 - 739.
  • 1955/56 Umzeichnung für nunmehr 126 Wagen in O 75001- 128.
  • Ein Bremserhaus, das als Unterstand für den jeweils mitfahrenden Rangierarbeiter diente, besassen nur vier Wagen (Nrn. 75014, 75023, 75049 und 75080 1958 - 1962 wieder Rückbau in Flachwagen M7.

 
Download