SBB I Kühlwagen


FZ von Thomas Brian


 
SBB O 70251 - 270 Grundausführung Epoche
SBB P 553071 - 094 Kühlwagen der Firma Bell II - IV
SBB P 552801 Ein Einzelgänger eines kleineren Kühlwagens
SBB Ibpss-v 815 4 000-014 Verschiedene Umnummerierungen
Abnehmnde Anzahl Wagen
Ibpss-v 815 ... ab 1984
Ausrangiert bis 1994
IV - V
FS Ibes  082 7 646 Kühlwagen der Migros bei der FS immatrikuliert III - IV
FS Ibes 082 7 615
DB Ibcs 082 5 098 nach Modellen der Firma Brawa nachempfunden
FS Ibcs 083 0 513 IV - V
NS Ibcs
 

Kurzbeschreibung:

  • Nach dem zweiten Weltkrieg nahm der Transport leichtverderblicher Lebensmittel einen grossen Aufschwung. Im Jahre 1949 gründeten die nationalen Eisenbahnen von Belgien, Frankreich, Grossbritannien, Holland, Italien, Luxemburg und der Schweiz (Westdeutschland und Griechenland traten später bei) die "Interfrigo". Diese Gesellschaft bezweckte vor allem den Bau und den betrieb von Kühlwagen im internationalen Eisenbahnverkehr. Als erster Schritt wurden vorerst 525 Kühlwagen gebaut, von denen 175 zum Teil den SBB gehörten (O-Wagen) oder als Privatwagen (P-Wagen) im Park der SBB eingereiht sind. Die Wagen der SBB wurden so gebaut, dass sie im Fährbootverkehr mit England eingesetzt werden können. Sie besitzen Ventilatoren, die durch den Fahrtwind angetrieben werden und die für eine Zirkulation der Luft zwischen den Eisbehältern und dem Lagegut sorgen. Später wurden die Drehlüfter durch Elektromotoren ersetzt (siehe nachstehend).
  • Um den Kunden besser zu dienen, haben die SBB etwas später den eigenen Park durch den Bau von 20 Kühlwagen auf einen neuzeitlichen Stand gebracht. Der Unterschied gegenüber der älteren Bauart besteht in einer etwas grösseren Länge. Um eine intensivere Umwälzung der Kühlluft zu erhalten, die auch im Stillstand wirkt, werden die Ventilatoren nicht durch den Fahrtwind, sondern durch Elektromotoren in Umdrehung versetzt.
 
Download