SBB Ae 6/6 11401 - der Bau


FZ von Thomas Brian


 
 

In der Montagehalle der SLM in Winterthur werden die Drehgestelle für das Aufsetzen des Lokkastens bereit gestellt

Der Lokkasten wird mit einem Kran auf die Drehgestelle abgesenkt

 

Am 30. Mai 1952 wird die Ae 6/6 11401 von der SLM in Winterthur in einem normalen Güterzug zur BBC nach Münchenstein überführt

 

dito

 

Am 3. September 1952 hat die erste Ae 6/6 11401 Ticino den Rollout aus der Werkhalle der BBC in Münchenstein

 

Kurzbeschreibung:

  • Die Ae 6/6 11401 - 11520 entstand aufgrund der Forderung, eine entscheidende Verbesserung der Traktion am Gotthard zu erzielen.
  • Aus dem Anforderungskatalog stechen hervor: Achslast höchstens 20 to; Lokgewicht max. 120 to; Anfahren mit einer Anhängelast von 600 to auf 26 ‰-Steigung; Höchstgeschwindigkeit 120 km/h; elektrische Rekuperationsbremse etc. Daraus entstand die berühmte Ae 6/6. Die ersten Planskizzen sahen noch Stirnfronten gemäss der Ae 8/14 11852 (Landilok von 1939) vor.
  • Nach Prüfung verschiedener Entwürfe erhielten die SLM, BBC, MFO und SAAS Ende 1949 den Auftrag zum Bau der beiden Prototypen Ae 6/6 11401 und 11402. SLM hatte den mechanischen teil zu liefern, BBC den grössten teil der elektrischen Ausrüstung, MFO die elektrische Bremse und die SAAS die Trennhüpfer. Aus verschiedenen Gründen verlängerte sich die Bauzeit auf fast drei Jahre. Die Ae 6/6 11401 wurde am 26. September 1952 abgeliefert, im Januar 1953 folgte die 11402.

Download