SBB RAm 501-502 Dieseltriebzug
"Trans Europa Express"


FZ von Thomas Brian


 
 

SBB RAm 501-502 Dieseltriebzug

 
 

SBB RAm 501-502 Dieseltriebzug

 

Kurzbeschreibung:

  • Gemeinsam mit der Niederländischen Eisenbahn (NS) liessen die SBB dieselelektrische Triebwagenzüge für den Einsatz als TEE-Züge bauen. Die Züge der NS und SBB, insgesamt 5, sind äusserlich identisch. Die Züge bestehen je aus einem Maschinenwagen und drei Anhängewagen, der letzte jeweils als Steuerwagen ausgebaut. Die beiden Bahnen beauftragten gemeinsam eine Gruppe der Schweizer und Niederländer Industrie mit der Planung und dem Bau. Die holländische Firma Werkspoor erstellte die wagenbaulichen und thermischen Teile der Maschinenwagen, die Anhängewagen kamen von der SIG Neuhausen am Rheinfall, und die elektrische Ausrüstung lieferte BBC in Baden.
     
  • Die SBB hatte zwei Züge Ram 501-502, die NS drei Züge DE 1001-1003.
     
  • Die NS und die SBB bestellten die fünf Züge im Oktober 1955. Im Mai 1957 wurden sie ausgeliefert, sodass sie mit dem Fahrplanwechsel vom 2. Juni 1957, als die internationalen Schnellverbindungen TEE erstmals aufgenommen wurden, im Fahrplanmässigen Einsatz Dienst zwischen Zürich und Amsterdam sowie zwischen Amsterdam und Paris eingesetzt werden konnten.
     
  • 1976 wurden die verbliebenen Garnituren nach Kanada an die Ontario Northland verkauft und verkehrten dort als 'Northlander' auf der Strecke Timmins-Toronto. Wartungsprobleme führten dazu, dass 1980 die Triebköpfe durch an den Zug farblich angepasste Diesellokomotiven des Typs FP-7A ersetzt wurden. Nach verschiedenen Anpassungen wurden die Loks als FP-7Am bezeichnet. Die Triebköpfe wurden 1984 verschrottet. Am 9. Dezember 1991 wurde eine Garnitur bei einer Kollision mit einem CNR-Zug in North Bay zerstört. Dieser Unfall sowie Wartungsprobleme führten dazu, dass die Züge zum 9. Februar 1992 aus dem Betrieb genommen und durch ex-Norfolk Southern Pullman Reisezugwagen aus den 1950er-Jahren und FP-7 Dieselloks ersetzt wurden.
     
  • In den frühen 1990er Jahren kamen seitens 'TEE-Classics' erste Überlegungen auf, die ex TEE-Fahrzeuge nach Europa zurückzuholen. Im Oktober 1998 kam es zur Überführung von fünf Fahrzeugen. Da die Triebköpfe 1984 in Kanada verschrottet wurden, plante man die Konstruktion eines neuen Triebkopfes aus einem der Steuerwagen sowie einer britischen Class-50 Diesellokomotive der British Rail.

Download