SBB Fe 4/4 18501 - 18524


FZ von Thomas Brian


 

Fe 4/4 18501 - 18524 Grundausführung aller Triebwagen. Es wurden noch beide Stromabnehmer angelegt
Fe 4/4 801 - 824 Einbau neuer Stromabnehmer mit einfacher Doppelwippe. Es musste nur noch einer angelegt werden.
Inkl. Bild SAR-Version
"Arbeiter - Pullman"
Im Jahre 1929 wurde mit den beiden Fe 4/4 18517 und 18518 zwei besondere Pendelzüge gebildet:
- Fe 4/4, drei Doppelwagen C-C, Steuerwagen BCt 4
- Fe 4/4, drei Doppelwagen C-C, Steuerwagen Bt 4.
Beide Züge wiesen Neuheiten auf: Blauweisse Farbgebung und automatische Türschliesser.
Die Farbe wurde nach wenigen Jahren wieder auf das übliche SBB-Grün gewechselt
Fe 4/4 18517 - 18518  
Fe 4/4 812 .... 831
resp. De 4/41672 ... 1685
Entfernung des hinteren Stromabnehmers sowie Schliessung der linken Führerstandstüre.
Fe 4/4 813 ....
resp. De 4/41673 ....
Für den Einsatz auf der Bodensee - Toggenburg-Bahn (BT) musste der zweite Stromabnehmer mit Kohleschleifstück beibehalten werden.
Inkl. Bild SAR-Version

Seetal - Linie

Einbau einer neuen Getriebeübersetzung und Rekuperationsbremse für die 36 %o-Linie (neue Getriebeübersetzung von 1:4.235). Einbau eines zusätzlichen kleinen Fensters auf der Lokführerseite (Fahrtrichtung links) zur besseren Einsicht der sehr vielen Bahnübergänge
Fe 4/4 18501-18508  
Fe 4/4 801 - 808 Einbau neuer Stromabnehmer. Es musste nur noch einer angelegt werden.
Inkl. Bild SAR-Version
Neue rotbraune Farbgebung für eine bessere Sichtbarkeit für die Strassenbenützer entlang der Bahnlinie.
Inkl. Bild SAR-Version
Fe 4/4 801 - 808
resp. 1661-1668
Einbau neuer Stromabnehmer mit einfacher Doppelwippe. Es musste nur noch einer angelegt werden
De 4/4 1661 - 1668 Neuer Stahlkasten
Zusätzliche Warnstreifen auf den Fronten

Steilstrecken Vallée de Joux und Puidoux - Vevey

De 4/4 1669 Prototyp für den Umbau.
An den Stirnseiten ist der Wagenkasten nicht wie bei den nachfolgenden Umbauten nach unten gezogen
Be 4/4 12001 Umbau aus Fe 4/4 18561
 respektive De 4/4 1685
 

Kurzbeschreibung:

Noch während der Ablieferung der Ce 4/6-Personentriebwagen (1923 - 1927) wurden 24 Gepäcktriebwagen Fe 4/4 18501 - 18524 bestellt, deren Technik mit derjenigen der Ce 4/6 weitgehend übereinstimmte. Beide Typen mussten zusammen in Vielfachsteuerung eingesetzt werden können. Den mechanischen Teil für die Fe 4/4 18501-18509 und 18517-18524 lieferte SWS, für die übrigen SIG. Die elektrische Ausrüstung für die ganze Serie stammte von SAAS. Die Fahrzeuge erfuhren im Laufe der Zeit nicht nur verschiedene technische Verbesserungen, sondern wurden auch mehrmals umnummeriert.
 

Für die steileren Strecken der Seetallinie wurden die Fe 4/4 18501 - 18508 vor allem mit einer neuen Gebtriebeübersetzung versehen. Ebenso bekamen sie bald eine braune Farbe. 1978-1971 erhielten sie einen neuen Stahlkasten mit modernem Aussehen. 1982 folgten noch die nicht sehr attraktiven gelben Warnstreifen an den Fronten.
 

Für die steilen Strecken der Linien im Vallée de Joux und zwischen Puidoux - Vevey wurden die Fe 4/4 18509-18511 mit einer neuen Getriebübersetzung versehen. 1978-1971 erhielten sie einen neuen Stahlkasten mit modernem Aussehen.
 

Im Juni 1928 kam als Fe 4/4 18561 ein von der MFO auf eigene Rechnung gebauter Gepläcktriebwagen mit einem mechanischen Teil von SIG in Betrieb. Dieses Fahrzeug sollte gegenüber der Serienausführung eine erhöhte Leistung aufweisen und überdies mit einer elektrischen Bremse ausgerüstet sein. Im Laufe der Zeit und den verschiedenen Umnummerierungen rückte dieser Einzelgänger, zu Beginn auch mit der Nummer, in die Serie ein.

Download