SBB 2-achser Personenwagen


FZ von Thomas Brian


 

  Typ und Nr. Besonderes
F2 17101 - 17150  
AB2 1723-1752 1925 Umbau aller 30 Wagen zu C2 der Nrn. 59...., 67.... und 68....; ab 1947 C2 9363 - 9392. 1960 noch 5 Wagen in Betrieb
B2 3509-3528 Ab 1947 B2 3339 - 3358. 1960 noch 8 Wagen in Betrieb
BC2 4401-4450 Ab 1947 BC2 4811 - 4857. 1960 noch 7 Wagen in Betrieb
C2 6016-6216 / 6221-6310 Ab 1947 C2 9501 - 9696
Ab 1947 C2 9701 - 9788
1960 noch 121 Wagen in betrieb
FZ2 19001-19008 Umbau aus F2 auf der Basis des alten Kastens (F-Türe in Wagenmitte)
FZ2 19009-19013 Umbau aus F2; neuer Kasten; F-Türe aus der Mitte verschoben, deshalb grösseres Postabteil
D2-D2 Umbau aus F2 17101 - 17150
Gepäcksortierwagen
Epoche III-IV

 

Kurzbeschreibung:

Nach der Verstaatlichung der Privatbahnen hatten die SBB in ihren Wagenpark eine grosse Vielfalt von Wagentypen, welche den neuen Anforderungen nicht gewachsen waren. Auf Grund positiver Erfahrungen mit Wagen, welche Achsstände von 9.00 m aufwiesen, wurden Normalien für die neu zu beschaffenden Typen aufgestellt. Für Nebenstrecken wurden die zweiachsigen Wagen zweiter Klasse ins Programm aufgenommen.
 

  • F2: Eine einheitlich gebaute Gepäckwagenart wurde von der SBB ab 1915 eingeführt. Die Wagen hatten Achsstände von 9.20 m, einen Abort, eine Gefangenenzelle und ein Dienstabteil. Seitliche Schiebetüren in Wagenmitte dienten zur Beladung.
     
  • AB2: Die Wagen wurden im Erstklassebereich mit Seitengang und im Zweitklassebereich mit Mittelgang ausgestaltet. Ein Abort war in Wagenmitte vorhanden. Aufgeteilt war der Wagen in zwei Abteile zu je 6 resp. 5 Plätzen erster Klasse und das Grossraumabteil mit 24 Plätzen zweiter Klasse. Panoramafenster auf der Seitengangseite und Zwillingsfenster sind die speziellen Merkmale für diese Wagen.
     
  • B2: Die Wagen wurden als Durchgangswagen gebaut und hatten Stoffbezogene Polstersitze. In Wagenmitte war ein Abort vorhanden. Blattfedern von 2.50 m Länge verliehen dem Fahrzeug eine sehr grosse Laufruhe. Die beiden Grossabteile hatten je 22 Plätze für Raucher und Nichtraucher.
     
  • BC2: Die Wagen wurden als Durchgangswagen gebaut und hatten Stoffbezogene Polstersitze in der zweiten Klasse und Holzbänke in der dritten Klasse. Ein Abort war vorhanden. In der dritten Klasse wurden 38 Sitzplätze angeboten und die zweite Klasse umfasste deren 14 Plätze, jeweils aufgeteilt in Raucher und Nichtraucher.
     
  • C2: Die Wagen wurden als Durchgangswagen gebaut, hatten Holzbänke und boten je 30 Plätze für Raucher und Nichtraucher. In Wagenmitte war ein Abort vorhanden. Blattfedern von 1.80 m Länge genügten für die in diese einfachen Fahrzeuge gesetzten Ansprüche.
     
  • FZ2 Paket-Post-Wagen: Zwei kleine Serien der kombinierten Gepäck-/Postwagen des Typs FZ2 sind in den Jahren nach 1932 bis 1940 durch Umbauten aus F2 entstanden. Mit diesem Wagentyp wurde es möglich, auf Nebenstrecken das Mitführen eines eigenen Postwagens zu verzichten. Die Basisdaten sind mit denen der F2 identisch.
     
  • FZ2 19001 - 19008: Bei der Serie 19001 - 19008 von 1932 wurde lediglich an einem Wagenende das kleine Postabteil mit je einer zusätzlichen Schiebetür eingebaut. Ansonsten blieb der Wagen in der Raumaufteilung und in seiner äusseren Erscheinung glich.
     
  • FZ2 19009 - 19013: Bei der Serie 19009 - 19013 von 1940 wurde entgegen der ersten Umbauserie ein neuer Wagenkasten auf die alten Untergestelle gebaut. Dadurch konnte ein grösseres Postabteil geschaffen werden. Wiederum hatten beide Abteile je zwei seitliche Schiebetüren.

Download