700-Jahre der Schweizerischen Eidgenossenschaft


FZ von Thomas Brian


 
 

SBB Re 6/6 mit Zug 700-Jahre der Schweizerischen Eidgenossenschaft

 
Re 6/6
Modell von Hag
(erschienen 1992)
Basis von Thomas Vogt
EW-I A
Modell von Lima
(erschienen 1992)
EW-I B
Modell von Lima
(erschienen 1991)
Hbils
Zeichnung gemäss einem Kühlwagen von Arnold, von mir auf einen Hbils adaptiert
 

Kurzbeschreibung:

  • Anlässlich der 700-Jahr-Feier der Schweizerischen Eidgenossenschaft hat die Modellbahnindustrie verschiedene Fahrzeuge zu diesem Jubiläum hergestellt. Es handelt sich um Fahrzeuge, die in dieser Art im Original nicht vorkommen.
     

  • Der Ursprung zu diesen Fahrzeugen lag in Wagenmodellen, die von Lima hergestellt wurden und sich wie "warme Semmeln" verkauften. Lima begann zu Beginn des Jahres 1991mit einem 2. Klass-Einheitswagen des Typs I mit Übersetzfenstern, bedruckt mit allen schweizerischen Kantonswappen. Das Modell ohne Vorbild wurde in einer auf 1991 Stück limitierten Serie geliefert und war im Nu ausverkauft. Lima packte die unternehmerische Gunst der Stunde: Anfang 1992 folgte dem Jubiläumswagen ein ähnlicher "Bruder", jedoch ohne Kantonswappen, dafür mit den Umrissen der Schweiz samt Kreuz bedruckt (Basis 1. Klass-Einheitswagen des Typs I).
     

  • Der Hbils-Wagen ist eine Adaption meinerseits auf der Basis eines Kühlwagens Typ I von Arnold (mein Gedanke war, was Lima kann, sollte auch mir möglich sein, nämlich ein nicht existierendes Fahrzeug zu zeichnen).
     

  • Peter Eichenberger, Grafiker, der jahrelang für die tadellose Bedruckung von Modell-Fahrzeugen diverser Hersteller verantwortlich zeichnete, hatte die Absicht, in eigener Regie eine Re 6/6 auf den Markt zu bringen. Erwerben wollte er dazu ursprünglich 200 weiss gespritzte Loks aus dem Hause Hag. Um der ganzen Sache zusätzlich etwas Pfiff zu verleihen, hatte Peter Eichenberger die Idee, den Spiess umzukehren: Für einmal sollte nicht ein Modell das Abbild eines existierenden Vorbildes sein, sondern das Vorbild sollte sich an einem vorhandenen Modell orientieren. Die Bemühungen erbrachten aber weder bei der SBB-Kreisdirektion III in Zürich noch der SBB-Generaldirektion in Bern einen Erfolg. Peter Eichenberger war nicht dasselbe Glück hold, wie es Daniel Bourret mit seiner von ihm gestalteten Re 4/4 II "Picasso-Lok" hold. Aus diversen Gründen kam dann auch die angestrebte Zusammenarbeit zwischen Peter Eichenberger und der Firma Hag nicht zustande. Letztere entschloss sich in der Folge, selber eine "700 Jahre Schweiz"- Re 6/6 zu kreieren.

  Download