SBB Be 3/5 12201 mit Krankenwagenzug
SBB Tm II 768 mit X3 94668


FZ von Thomas Brian


 
 

Ein frei erfundener Krankenwagenzug, dem die Annahme zugrunde liegt, dass mehrere Krankenwagen an eine Ausstellung geführt werden, etwa 1930

 
 

Tm II 768 mit X3 94668 (ex Dk3ü 10232)

 

Lebenslauf Dk3ü 10232 (X3 94668)

1925/26 liess die SBB bei der Schweizerischen Industrie Gesellschaft Neuhausen aus den vier BC3ü 4787-4790 die Krankenwagen Dk3ü 10231-10234 bauen. Gemäss vorhandenen Plänen waren die Wagen jedoch nicht identisch gebaut. So wiesen die Wagen 10231-10233 einen Mittelgang, der Wagen 10234 einen Seitengang mit 16 plätzigen Personenabteil auf. Der Patientenraum mit dem Eisenbett und dem Arztsessel waren hingegen bei allen Wagen mit Seitengang ausgeführt. Von aussen fielen die Krankenwagen vor allem durch ihre in der Seitenwand eingebauten Doppelflügeltüren auf. Durch diese nach innen öffnenden Flügeltüren konnten auch Patienten auf Tragen ohne grosse Mühe in den Wagen verladen werden. Während Jahren waren die Schienenkrankenwagen die einzige Möglichkeit Kranke und Verunfallte in ein Spital zu bringen, was sich nach dem 2.Weltkrieg mit dem aufkommenden Strassenverkehr aber sehr rasch änderte. Die SBB beschlossen darauf keine neuen Krankenwagen mehr zu beschaffen und den innerschweizerischen Krankentransport nach und nach einzustellen. So wurde am 22. August 1959 der als letzter noch im Dienst stehende Krankenwagen Dk3ü 10234 ausser Dienst genommen und der HW Olten zum Abbruch zugeführt.
Glücklicherweise wurden aber bereits früher zwei der Krankenwagen zu Dienstwagen umfunktioniert und blieben so weitgehend im typischen Erscheinungsbild erhalten. Einer der beiden war der nun als einziger erhalten gebliebene Dk3ü 10232 der bereits 1954 ausser Dienst gestellt und 1956 als Materialwagen Xd3 94668 wieder in Dienst kam. 1973 wurde er definitiv ausrangiert und blieb über längere Zeit als historisch wertvolles Fahrzeug abgestellt. 1978 gelangte er zur Oswald Steam Samstagern die ihn 1990 bei ihrer Auflösung der HEG überliess.
Der mittlerweile in Delsberg abgestellte Wagen ist leider in einem sehr schlechten Zustand und muss praktisch neu aufgebaut werden, da neben dem Wetter auch immer wieder Vandalen viel der Substanz zerstört haben. Aus diesen Gründen ist eine Aufarbeitung dieses historisch sehr interessanten Fahrzeuges zurzeit nicht vorgesehen, ausser es findet sich ein grosszügiger Sponsor.

  Download