BN Ea 3/6 31-32


FZ von Thomas Brian


 
BN Ea 3/6 31-32
 

Kurzbeschreibung:

  • Für die Führung der schweren internationalen Schnellzüge, welche damals Paris über Pontarlier - Neuenburg - Bern - Brig mit Italien verbanden, wurden 1913 von der SLM zwei überaus beachtliche Schnellzug-Tenderlokomotiven Ea 3/6 Nrn. 31 und 32 für die BN-Strecke beschafft. Die Achsfolge 1'C2' entsprach der "Adriatc"-Bauart, also umgekehrte "Pazific"-Achsanordnung. Diese beiden in ihrer Erscheinung eindrücklichen und wohlproportionierten Dampflokomotiven stellten den Abschluss in der schweizerischen Entwicklung von normalspurigen Tenderlokomotiven grosser Leistungsfähigkeit dar.

 

  • Mit den beiden zur gleichen Zeit gebauten 1'E-Lokomotiven C 5/6 Nrn. 2901 und 2902 der SBB hatten sie das Heissdampf-Vierlings-Triebwerk gemeinsam. Die beiden Tenderlokomotiven , deren Kesselform mit Kamin und gemeinsamem Aufbau für den Dampf- und Sanddom stark an jene der C 5/6-Maschinen erinnert, waren für die Beförderung einer 300 t schweren Anhängelast auf einer Steigung von 18 °/oo mit 40 km/h vorgesehen.
 
  • Ein charakteristisches Merkmal der beiden Maschinen waren die geneigten Zylinder, welche über die vordere Kuppelachse auf die mittlere Treibachse arbeiteten.
     
  • Diesen Ea 3/6-Lokomotiven war freilich nur eine verhältnismässig bescheidene Karriere beschieden. Für die Beförderung von internationalen Schnellzügen vorgesehen, mussten sie mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges am 1. August 1014 mit allgemeinen Einsätzen vor Personen- und Güterzügen vorlieb nehmen, bis dann 1918 der Schnellzugverkehr wieder langsam in Gang kam. Mit der Elektrifizierung der BN-Strecke im Jahre 1928 wurden die beiden Lokomotiven nicht mehr benötigt.
     
  • Die beiden Lokomotiven wurden 1933 ausgemustert.

  Download