Bödelibahn


FZ von Thomas Brian


 
E 2/2 1 - 3
Föhn, Bise und Zephir
E 2/2 3
Zephir
AB 15 - 16
G 11 - 13
K 101 - 102
L 151 - 154
 
 

BB E 2/2 mit Zeitgenössischem Personenzug

 
 

dito

 
 

BB E 2/2 mit Zeitgenössischem Güterzug

 
 

dito

 
 

Züglein an bahnfestlichen Anlässen mit zwei alten RHB-Wagen (Rorschach-Heiden-Bahn)

 
 

dito

 
 

Züglein an bahnfestlichen Anlässen mit drei "Ausstellungswagen", z.B. für Personentransporte in Rangierbahnhöfen etc.

 
 

dito

 

Kurzbeschreibung:

Vor dem Bau der Bödelibahn war eine durchgehende Schiffbarmachung der Aare zwischen dem Thuner- und dem Brienzersee geplant, um einen durchgehenden Verkehr zu gewährleisten. Dieses Projekt scheiterte aus finanziellen Gründen. Zweckmässiger erschien deshalb der Bau einer Schienenstrecke von Därligen (am linken Ufer des Thunersees) via Interlaken bis nach Bönigen (am Brienzersee), wo ursprünglich auch der Ausgangsbahnhof der Berner Oberland-Bahnen BOB nach Grindelwald und Lauerbrunnen sowie die Abfahrtsstelle der Zahnradbahn zur Schynigen Platte projektiert war.. Die Bödelibahn war als erstes Teilstück einer normalspurigen Brünigbahn vorgesehen.
Die BB wurde in zwei Etappen in den Jahren 1872 und 1874 in Betrieb genommen. Bereits seit 1861 führen die Dampfzüge der schweizerischen Zentralbahn SCB von Bern via Münsingen zum Seebahnhof Thun-Scherzligen, wo die Thunersee-Schiffe anlegten. Um die Güterwagen direkt nach Interlaken bringen zu können, richtete die BB im Jahre 1873 einen Trajektverkehr mit zwei eigenen Schiffen ein. Diese neue Art des Warentransportes brachte dem aufstrebenden Touristenort Interlaken wesentliche Erleichterungen und schuf der ansonsten nicht besonders rentablen Bahngesellschaft eine finanzielle Stütze.
Für den Zugförderung- und Rangierdienst genügten die drei von Krauss gelieferten Dampfloks E 2/2 mit ca. 66 kW Leistung. Die Loks erhielten die Namen Föhn, Bise und Zephir. Viel Aufsehen erregten die damals für die Schweiz ungewöhnlichen doppelstöckigen Personenwagen, von denen insgesamt 14 Stück verfügbar waren. Neben drei Gepäckwagen unterhielt die BB nur einen bescheidenen Güterwagenpark.
Die Lok E 2/2 Zephir ist heute noch als betriebsfähige, historische Lok vorhanden und wird bei allerlei Anlässen unter Dampf gesetzt.

Download