Bilderschau durch klicken auf ein Bild

Versuchsbetrieb Seebach - Wettingen
Lok Nr. 1 und weiterer Lebenslauf


FZ von Thomas Brian


 
Erste Ausführung mit einer einigen Rute. Bestreichung von oben. Betrieb mit 50 Hz Baujahr 1903
Anschrift MFO
Bestreichung seitlich
Erster Umbau mit Doppelruten, Bestreichung von oben, Betrieb neu mit 15 Hz. Umbaujahr 1905
Anschrift MFO
Bestreichung seitlich
Aufbau eines SSW-Bügelstromabnehmers. Angelegt ist die Rute, Bestreichung von oben Umbaujahr 1907
Anschrift Seebach - Wettingen
Rute bestreicht seitlich.
Der SSW-Stromabnehmer ist angelegt

Lok Nr. 1 in der ersten Bauausführung

Lok Nr. 1 mit den zwei Stromabnahme-Systemen
Abbau der alten Stromabnahmesysteme und Aufbau eins Doppelwippen-Stromabnehmers SBB Fc 2x2/2 12101 resp. Ce 4/4 13501
um 1909
Aufbau Normalstromabnehmer SBB Ce 4/4 13501
um 1935
Letzte Betriebsausführung bei der BT BT Ce 4/4 33
ab 1941

 

Eine der ersten Probefahrten am 12. März 1904.

 

 

Eine Versuchsfahrt; im letzten Wagen sitzen Ingenieure und andere Verantwortliche.

 

 

Die BLS-Lokomotive Fc 2 x 3/3 121 von SLM und MFO hatte laut Notiz in der Schweizerischen Bauzeitung vom 10. September 1910 kurz zuvor auf der Strecke Seebach - Affoltern Probefahrten ausgeführt, wobei die nur 800 bis 1'000 kVA leistende Kraftstation allerdings nicht erlaubte, die Lokomotive bis zu ihrer vollen Leistung von 1'500 kW zu betreiben. Die Lokomotive Nr. 1 der MFO (später Seebach - Wettingen) diente vermutlich dazu, den Strom zuzuführen, bestand doch zwischen Seebach und Affoltern nur die seitliche Rutenfahrleitung. Die Anlagen des Versuchsbetriebes sind also nach dessen Einstellung am 3. Juli 1909 zumindest auf diesem Abschnitt noch geraume Zeit bestehen geblieben. Da die Höhe im MM-Schoner mit 58 Pixel begrenzt ist, konnte der Stromabnehmer der Ce 6/6 121 nicht wie in der Fotografie gezeichnet werden.

 

 

Im Rangierdienst im Bahnhof Erstfeld. Ob die Ce 4/4 allerdings die Gotthardlokomotive Ae 8/14 11851 (Modell von Dani Egger-Jetzer) wirklich zog (oder ziehen konnte) weiss ich nicht. In der vorhandenen Fotografie stehen die beiden Loks nur sehr nahe auf demselben Gleis.

 

 

Rangierdienst bei der Bodensee-Toggenburg-Bahn.

 

dito

 

Geschichtlicher Überblick:

  • Lok Nr. 1 1903: Erbaut und erste Versuchsfahrten auf dem Anschlussgleis der MFO,
  • 18.11.1904: Kollaudation der Lok Nr. 1 "Eva" (auch Glätteisen).
  • Bis 1919: Bei der MFO abgestellt. Kauf durch die SBB als Fc 2x2/2 12101 respektive etwas später Ce 4/4 13501 (neuer Übernahme "Marieli"). Zuweisung zum Depot Bern für Züge Bern - Münsingen - Thun.
  • 1922 - 1938: Depots Erstfeld und Biasca; Rangierdienst in Göschenen und Airolo.
  • 1938 - 1940: Depot Olten; Rangierdienst.
  • 1941: Verkauf an die BT Bodensee-Toggenburg-Bahn als Ce 4/4 Nr. 33; Rangierdienst in Herisau.
  • Seit 1955: Im Verkehrshaus Luzern (heute auch wieder "Eva" bezeichnet).

Download